Km 23,45 der Bahnhof Egg

Die nachfolgenden Fotos stammen von mehreren Terminen. Ich war hier zu folgenden Terminen unterwegs :

  • Am 21. September 2009 war ich dort mit meiner Frau, meinem Sohn Simon und unserem Hund Cindy zu Fuß unterwegs.
  • Einzelne Fotos stammen vom 29. November 2009.
  • Am 31. Oktober 2012 war ich mit meinem Sohn Simon unterwegs und zwar mit dem Fahrrad.

Hier befand sich früher die Bahnschrankenanlage.

 

Der Weg geht dann am Egger Schwimmbad vorbei. Als Kind war ich im Sommer öfters hier, wenn die Dampfloks vorbeifuhren. Wir legten Schillingstücke auf das Gleis, welche der Zug dann platt drückte.

 

Kurz vor der Schmittenbachbrücke

 

 

Km 24,0

Das ist die Brücke aus dem Bachbett

 

Kurz danach geht die Trasse vorbei am Egger Ortsteil „Rainertobel“. Hier bin ich als Kind ab und zu auf der Trasse gelaufen, um Freunde zu besuchen.

 

Hier kreuzt die Trasse die Strasse zum Egger Ortsteil Unterbach und Rain.

 

Weiter geht es zur Haltestelle Unterbach.

 

Ein Blick zurück mit der Egger Kirche und Cindy im Bild.

 

Km 24,75 Haltestelle Unterbach

An dieser Stelle befand sich die Haltestelle Unterbach. Rechts die Bahntrasse.

 

Und weiter geht es in einer leichten Steigung nach Andelsbuch

 

Dieselbe Stelle zurück Richtung Egg. Im Hintergrund nochmals die Haltestelle Unterbach

 

Mein Sohn Simon fährt die Strecke mit dem Fahrrad, es ist ja auch ein Radweg !

 

Absolut Runde Kurven : Keine Strasse, eine ehemalige Bahntrasse

 

 

 

Dieser Aufwendige Wasserdurchlass ist ca. bei km 25,5

 

Diese Stelle ist ca. bei km 25,5. Man erkennt oben, dass es sich hier nicht um eine Strasse, sondern um eine Bahnlinie handelte: Die Kurve ist absolut rund !

 

Km 25,90 Das Pfisterbachviadukt

Diese Brücke hier ist das Pfisterbachviadukt, es schaut von oben unscheinbar aus.

 

Das Viadukt ist in einwandfreiem Zustand

 

Das Viadukt wurde erbaut im Jahre 1901 von Johann Bertolini, das ist der Uropa meiner Cousine Rita Bertolini, die ein Buch über ihn geschrieben hat.

 

Kurz vor Andelsbuch

 

Bitte beachten Sie die Schwelle vor dem Schild: Hier sind immer wieder Schwellen als Baumaterial verwendet.

 

 

Hier fuhr das „Bähnle“ rund um die Kirchenmauer.

 

Km 26,75 der Bahnhof Andelsbuch

Wir erreichen den Bahnhof Andelsbuch.

 

In Andelsbuch gibt es den Kulturverein „Bahnhof“. Es ist so super, das wenigstens in Andelsbuch der alte Bahnhof so schön erhalten wurde.

 

 

Nach dem Bahnhof geht die Strecke weiter Richtung dem Ortsteil „Bühel".

 

Um die Kurve gings zum km-Stein 27,7

 

Km 27,7

Hier stand im Ortsteil Bühel noch dieser km Stein 27,7. Am 31. Oktober 2012 war diese Stein verschwunden.

 

Km 27,9 Haltestelle Bezegg

An dieser Stelle befand sich die Haltestelle Bezegg. Davon sieht man nichts mehr

 

Und weiter geht es Richtung Bersbucher Wald.

 

Hier führte die Trasse am Kraftwerk Andelsbuch vorbei.

 

Km 28,5 der Bersbucher Wald

Hier ging die Trasse in den Bersbucher Wald. Davon ist heute allerdings nichts mehr zu sehen. An dieser Stelle wurde die Trasse schon 1984 zugunsten der Strasse abgetragen.

 

Ein Foto vom 31. Oktober 2012. Die Trasse verlief hier auf der linken Seite, also direkt am Berg.

 

Die Bahntrasse verlief an der Stützmauer auf der linken Seite. An sich schaut die Mauer noch gleich aus wie zu der Zeit, als die Bahn noch fuhr. Die Mauer ist aber nicht mehr original, sondern wurde neu gebaut. Sogar die Holzbolen oben sind der damaligen Mauer nachempfunden.

 

Km 28,8, kurz vor der Ausfahrt aus Bersbucher Wald. Die Engstelle verhindert eine Verlängerung der Museumsbahn nach Andelsbuch.

 

Das ist die Stelle km 29. Noch 300m, dann kam dort die Haltestelle Bersbuch. Foto in Richtung Bezau.

 

Das ist die selbe Stelle, wieder km 29 aber in Richtung Andelsbuch fotografiert.

 

Die Ausfahrt in Richtung Bezau.

 

Die Einfahrt in den Bersbucher Wald, Richtung Andelsbuch.

 

Hier ist die Einfahrt von der B200 in den Ortsteil Bersbuch. Da steht mein Sohn Simon mit dem Fahrrad. Genau hier war km 29,3 : Die Haltestelle Bersbuch.

 

Km 29,3 Haltestelle Bersbuch

Die Haltestelle Bersbuch bestand bis 2004. Danach wurde sie zugunsten der Umfahrung von Bersbuch abgebaut. Bis zu diesem Zeitpunkt ging die Strecke der Museumsbahn noch bis zu dieser Stelle, danach wurde die Trasse bis zum Bahnhof Schwarzenberg bei km 30,32 entfernt.

 

Vergleichen Sie hier die Stelle mit dem vorigen Foto. Genau wo die Strasse verläuft war die Trasse.

 

Das ist der letzte definitiv letzte Zug, der von Bersbuch nach Schwarzenberg fährt, bespannt mit der U25. Ein Foto aus dem Herbst 2004 aus dem Archiv des Museumsvereins.

 

Die Haltestelle Bezegg mit einem Abschiedsbrief des Museumsvereins : "Haltestelle Bersbuch - Ruhe in Frieden".

 

Abbau der Gleise durch den Museumsverein im Herbst 2004.

 

Die Strasse läuft am Berg entlang, die Trasse war aber ganz gerade, machte also die Kurve hier nicht mit. Blickrichtung Bezau.

 

Hier sieht man die Richtung der ehemaligen Trasse, wo jetzt die Strasse verläuft. Rechts sieht man den Prellbock, der das Ende der Museumsbahn anzeigt.

 

Ein Blick von Prellbock weg Richtung Bahnhof Schwarzenberg.

 

 

Nach oben
© 2009-2017 Thomas Hammerer
Krumbach / Bregenzerwald
Letzte Änderungen siehe Bereich HISTORIE
Email senden

Besucher seit 15. September 2009 :
Counter