Bregenz Kennelbach heute

Die Strecke zwischen Bregenz und Kennelbach war am längsten im Betrieb. Dort fuhren die Züge noch bis zum Jänner 1983, während die restliche Strecke schon seit Oktober 1980 stillgelegt war.

Heute, 30 Jahre später ist genau von diesem Streckenabschnitt am wenigsten erhalten. Teilweise erkennt man von der ehemaligen Trasse überhaupt nichts mehr.

Der frührere Bahnhof Bregenz wurde ja 1989 komplett abgerissen, aus diesem Grund verschwanden auch die ehemaligen Gleisanlagen der Bregenzerwaldbahn hier frühzeitig.

Blick auf die Gleise 1 und 2 im Bahnhof Bregenz. Der alte Bahnhof befand sich ca. 500 m weiter vorne im Bild. Ziemlich genau dort stand auch der Prellbock, welcher den Start der Bregenzerwaldbahnstrecke darstellte.

Das ist der Blick nun Richtung "Bezau", hier ca. bei km 0,4. Das Gleis lief ziemlich links im Bild.

Bei km 0,6 überquert die Mehrerauerstrasse die Gleisanlagen. Genau hier zweigte die Bregenzerwaldbahn als Dreischienengleis ab. Die Stelle ist oben noch sichtbar, weil das Normalspurgleis noch teilweise vorhanden ist (Stand Mai 2010). Das Normalspurgleis ging zum Wollerzeuger Schöller und zweigte bei km 1,58 ab.

Das Normalspurgleis endet aber sofort. Es wurde abgebaut. Auf der linken Seite steht immer noch das Lokschuppen der Bregenzerwaldbahn. Ca. 200 m weiter hinten im Bild befand sich auf der rechten Seite der Bahnhof Vorkloster. Weiter hinten befindet sich ein Radweg genau auf der ehemaligen Trasse.

Hier nochmals ein Bild zurück auf den Lokschuppen.

Hier sieht man ca. km 1,6 der Trasse. Damals befand sich genau an dieser Stelle der Start einer Rampe zum Riedentunnel. Die Rampe wurde abgetragen und die Stelle mit den Gebäuden rechts überbaut.

Hier der Blick zum Riedentunnel, der bei km 1,82 begann. Da die Rampe abgebaut wurde, kommt der Tunnel heute mitten aus dem Berg heraus, was ziemlich merkwürdig aussieht. Der Tunnel wurde als Fußgänger/Fahrradweg ausgebaut.

So sieht der Riedentunnel heute aus. Er ist beleuchtet und 212 m lang. Sicht Richtung Bezau.

 

Dies ist der Tunnel am anderen Ende, Richtung Bregenz gesehen.

Hier die selbe Stelle wie oben, nur wieder Richtung Bezau gesehen. Dies ist bei km 2,1.

Das ist der Blick direkt nach dem Tunnel. Die Trasse ist heute ein Radweg. Man sieht hier bis ca km 2,3.

Hier ist km 2,4. Im Hintergrund sieht man links bereits den Turm beim Hotel Schwärzler, neben dem sich die Haltestelle Rieden befand.

km 2,5 : im Hintergrund rechts die Haltestelle Rieden.

 

Die Haltestelle Rieden bei km 2,56. Die Beschriftung Rieden ist übermalt worden. Das Gebäude wird als Schuppen benutzt.

Ab hier lief dann die Trasse auf dem Weg im Hintergrund durch Bregenz/Weidach. Man sieht hier bis ca. km 2,7.

Dieses Bild ist ein Bild von km 3,0, Richtung Bregenz gesehen. Genau auf der Straße war hier die Bahntrasse. Das ist aber nicht mehr erkennbar.

Bei km 3,2 überspannte die Rheintalautobahn (A14) die Trasse, gleichzeitig ging es auch über den Schindlerkanal.

Nun ging es in einer längeren Gerade in den Wald, das Bild zeigt ca. km 3,3.

 

Es liegt noch Bahnschotter, der die ehemalige Trasse anzeigt.

 

ca. bei km 3,45 kam eine leichte Linkskurve. Danach ging die Trasse komplett gerade bis zum Bahnhof Kennelbach bei km 4,7. Das Bild oben zeigt ca. die Stelle km 3.7.

 

Hier ist alles komplett verwachsen, die Trasse endet hier abrupt in einem Garten. Ca. von km 3.8 bis ca. km 4,1 beim Fussballplatz in Kennelbach ist die Trasse nicht mehr zu erkennen und überbaut.

 

An diesen Betonteilen waren die Telegrafenmasten angebracht. Davon stehen noch einige herum.

 

Dieses Teil stellte wohl eine Gefahrenstelle dar und war vor einer Brücke.

 

Nach oben
© 2009-2017 Thomas Hammerer
Krumbach / Bregenzerwald
Letzte Änderungen siehe Bereich HISTORIE
Email senden

Besucher seit 15. September 2009 :
Counter