Was wäre gewesen, wenn….

Der Bregenzerwald war und ist beeinflußt von der Bregenzerwaldbahn. Hier möchte ich einfach Infos sammeln, in denen man erkennt, wo und wie die Bregenzerwaldbahn heute noch Einfluß hat.

 

Das Hochwasser 2005

Wäre die BWB nicht 1980 eingestellt worden, so dann vermutlich nach dem Hochwasser im August 2005.

Siehe hierzu auch den Artikel bei Wikipedia : Alpenhochwasser 2005

Beim Hochwasser im August 2005 wurde die ehemalige Trasse zwischen Doren und Kennelbach massiv zerstört. Dabei handelte es sich um ein sogenanntes 300 jähriges Hochwasser, das also im Schnitt alle 300 Jahre auftritt.  Die Bregenzerach war dabei bis zu 8m über dem Normalpegel, sodass sogar durch die ehemaligen Tunnels bei der Rotach und dem Rickenbach das Wasser durchfloss.  Die beiden Tunnels sind seit Jahren einsturzgefährdet.

Beim Bahnhof Lingenau/Hittisau wurde der dort abgestellte Original BWB-Waggon weggespült und zerstört.

Das die Trasse zwischen Doren und Kennelbach noch einmal zum Leben erweckt wird, ist sehr unwahrscheinlich. Dieser Bereich liegt zudem in einem europäischen Naturschutzgebiet, was größere bauliche Maßnahmen nicht zulässt. Somit wird die Strecke dort vermutlich in einigen Jahren unpassierbar sein.

Komplett zerstörte Trasse zwischen Doren und Kennelbach 2009

Der Achraintunnel

Der Bau des Achraintunnels hat im gewissen Sinne auch etwas mit der Bregenzerwaldbahn zu tun. Er stellt nämlich die 1983 bei der Einstellung versprochene Anbindung des Bregenzerwaldes an die Rheintalautobahn dar.

Oft höre ich heute von verschiedenen Personen: Wäre die Bahntrasse eine Strasse gewesen, würde diese heute noch bestehen. Das glaube ich auch. Autos haben in unserer Gesellschaft eben einen höheren Stellenwert, das ist zu akzeptieren. Mit dem Preis des im Jänner 2009 eröffneten Achrain – Tunnels (Baukosten insgesamt 130 Millionen Euro) hätte man die komplette Wälderbahntrasse inkl. aller Brücken und Tunnels neu bauen können.

Infos zum Achraintunnel

Achraintunnel

Der Achraintunnel: Bringt eine bessere Verkehrsanbindung des Bregenzerwaldes an die Autobahn

 

Die Bus Häuschen im Bregenzerwald

Die Bregenzerwälder Bevölkerung sieht die Bregenzerwaldbahn als Erinnerung an die gute alte Zeit. Und sehr gerne erinnert man sich an die Bahn. Ein Beispiel dafür sind die Bushäuschen im Bregenzerwald : Diese wurden als Erinnerung an die Bregenzerwaldbahn so gestaltet, daß sie einem Personenwaggon aus der Anfangszeit der Bahn erinnern.

Die Busshäuschen sehen aus wie ein alter BWB Waggon mit Haubendach und heruntergezogenen Fenstern. Dieses hier steht in Bersbuch.

Nach oben

© 2009-2017 Thomas Hammerer
Krumbach / Bregenzerwald
Letzte Änderungen siehe Bereich HISTORIE
Email senden

Besucher seit 15. September 2009 :
Counter